Wie aus dem anrührenden Buch von Leo Habets großer Filmstoff werden soll

Andrea Pauli
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
Fini-Resort Badenweiler
Foto: Katharina Rönicke

Badenweiler (api). - Ein Markgräfler Kurort als Drehscheibe für ganz großes Hollywood-Kino? Das ist keine Traumtänzerei, sondern klare Vision eines Grüppchens unglaublich motivierter, von ihrer Sache zutiefst überzeugter Menschen, die am Dienstagabend, 9. September, im Fini-Resort Badenweiler ihr Projekt vorstellten. Da ist Sachbuch- und Romanautor Leo Habets mit seinem ergreifenden, im Selbstverlag herausgegebenen Buch „Hades“. Da sind die Isensee-Brüder von eazy entertainment, die beim Anfertigen des Buch-Trailers die Überzeugung gewannen, dass „Hades“ ganz großer Filmstoff ist. Da ist der renommierte Cristóbal Krusen, amerikanischer Drehbuchautor und Regisseur, der Filme macht von „Schönheit und Hoffnung“, wie er sagt und überzeugt ist, dass Leo Habets Buch das Zeug zu bewegendem Filmstoff hat. Und darum „mit Herz und Seele“ das Drehbuch zum Roman verfassen wird, ein „Screenplay“ also, das die großen Produzenten garantiert vom Hocker reißt. Denn damit kennt Krusen sich aus, für seine Drehbücher ist er berühmt.

Klar, dass so ein Vorhaben nicht umsonst zu haben ist. 98.000 Euro sind für die Vorproduktion veranschlagt. 20 Prozent dieser Summe hat die Gesellschaft United Dreams, welche aus dem Autor Leo Habets, seiner Frau Christine Habets-Bösch, den Brüdern Steffen und Jochen Isensee sowie Christian Mees besteht schon in Eigenleistung erbracht. Dies berichteten Sie bei dem Projektauftakt. Der eingeladenen Badenweiler „Prominenz“, darunter Fernsehkoch Horst Lichter, stellten die Isensees das Finanzierungsmodell vor. Beteiligen kann man sich entweder via Sponsoring oder Darlehen an der Vorproduktion des Films zum Buch „Hades“. Gegenleistungen gibt’s natürlich auch, zum Beispiel die Nennung im Abspann oder einen Tag am Set während der Dreharbeiten.

Man wolle nicht reine Investoren finden, sondern Leute mit Herzblut, die das Projekt unterstützen. „Wir wollen diese Geschichte erzählen. Und der Film soll so berühren, wie uns das Buch berührt hat“, betonte Steffen Isensee. „Großproduzenten internationalen Formats“ habe man bereits an der Angel. Die sind allerdings nur dann definitiv ins Boot zu holen, wenn das Drehbuch vorliegt, wenn die Vorproduktion im Kasten ist.

Bildtext: Autor Leo Habets, Drehbuchautor Cristóbal Krusen, Christine Habets-Bösch, Steffen und Jochen Isensee von eazy entertainment, Koordinator Christian Mees, (v.r.) beim Projektauftakt im Fini-Resort Badenweiler.

Klicken Sie hier, um einige Fotos vom Abend zu sehen!

Der amerikanische Regisseur, Drehbuchautor und Direktor (CEO) von Messenger Films Cristóbal Krusen besuchte unser Team in Badenweiler, um eine mögliche Verfilmung des Romans „Hades“ zu erörtern. Seine Produktionsfirma sitzt in Tampa, Florida und produzierte in der Vergangenheit bereits zahlreiche Spielfilme. Erst kürzlich wurden die Dreharbeiten zu einem in Bosnien spielenden Drama abgeschlossen. Der zweistündige Film „Sabina K.“ erscheint kommenden Herbst in den Kinos (Sabina K Trailer).    

Bei einigen Meetings wurde die filmische Umsetzung des Romans erörtert und Krusen zeigte reges Interesse an der Erstellung eines Drehbuches. Auch zur weiteren Vorgehensweise gab er unserem Team, u.a. auch dem deutschen Filmteam von eazy-entertainment (www.eazy-entertainment.com), nützliche Tipps. Neben all den anstehenden Aufgaben und Herausforderungen, die dieses ehrgeizige Projekt mit sich bringt, sind wir als Team unglaublich gespannt, hoch motiviert und schon jetzt voller Vorfreude, unser Herzensanliegen, eben diesen Film drehen zu dürfen.  

Alle diese Planungsschritte bedeuten, dass wir uns definitiv auf dem Weg, hin zu einem Film befinden. Viele Fragen müssen noch geklärt werden, aber einen ersten Anfang haben wir gemacht. Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt… und unsere Reise hat begonnen. 

Die jüdische Holocaust Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem ist für den Roman Hades sehr dankbar. Dies geht aus dem Brief von Rachel Cohen, von der zum Zentrum gehörenden Bibliothek, hervor. „Hades ist eine wertvolle Bereicherung für unser Angebot von Büchern und Informationen über den Holocaust.“

Der Roman wurde von Herrn Shaya Benyehuda, Direktor für Internationale Beziehungen, empfohlen.

Im April fand ein weiteres Treffen über die Verfilmung von Hades statt. Anwesend waren Jochen und Steffen Isensee (rechts) von Eazy Entertainment (Produktionsfirma vom Buchtrailer), Christian Mees (links) und der Autor Leo Habets. Besprochen wurde, dass zunächst ein Drehbuch erstellt und Locations gesichert werden. Darüber hinaus wird untersucht, ob die Möglichkeit einer Zusammenarbeit mit einem renommierten amerikanischen Filmproduzenten besteht, welcher reges Interesse an der Verfilmung von Hades gezeigt hat. Für die Finanzierung dieser ersten Phase benötigen wir eine Überbrückung von € 50.000 - lediglich bis Beginn der Dreharbeiten. Dann wird dieser Betrag inklusive 4% Zinsen wieder zurückbezahlt. Wer möchte sich an der ersten Phase dieses Filmprojektes beteiligen? Unterstützen Sie uns! - info@123-z.de